x

Über das MaNo

Jedes Jahr im März findet in Marburg an der Lahn das MaNo-Musikfestival statt. Die dreitägige Veranstaltung ist in den zwanzig Jahren ihres Bestehens zu einem Klassiker der lokalen Musikszene avanciert, die ihren festen Platz in der Kulturlandschaft der Universitätsstadt hat.
Das Festival wird ehrenamtlich von einer Gruppe musikliebender MarburgerInnen organisiert. Frei nach dem Motto „Raus aus den Proberäumen, rauf auf die Bühne“ geben wir Bands aus Marburg und der nächsten Umgebung die Möglichkeit, sich live zu präsentieren, dabei neue Zuhörer zu finden und Kontakte zu anderen Bands zu knüpfen. Dieser Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand ist gerade für Bands interessant, die im Rahmen des MaNo-Festivals zum ersten Mal auftreten: Oft finden sich dort neue Spielgemeinschaften für die Zukunft zusammen. Gleichzeitig regen wir alle Bands zur eigenen Mitarbeit bei den Vorbereitungen des Festivals an. So können sie nicht nur mitgestalten und -entscheiden, sondern auch zum Fortbestehen des MaNo beitragen. Die Idee des ehrenamtlichen und nicht-profitorientierten Engagements zeigt sich des Weiteren in der Tatsache, dass alle Bands und Organisatoren auf Gage verzichten.
Den Marburgern wollen wir mit dem Festival einen Eindruck von der Vielfalt ihrer Musikszene vermitteln und ihnen dabei ein unterhaltsames, abwechslungsreiches Wochenende bieten.

Partnerstädte

Nicht nur der lokale Partnerschaftsgedanke motiviert uns. Den Kontakt zu unseren Partnerstädten zu pflegen und die Städtepartnerschaften ins öffentliche Bewusstsein zu rücken ist nach wie vor ein zentraler Gedanke des Festivals. Schließlich lässt sich bereits am Namen ablesen, dass das MaNo-Festival ursprünglich von Musikern aus Marburg und Northampton ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile sind aber auch Bands aus unseren Partnerstädten Poitiers (Frankreich), Maribor (Slowenien) und Eisenach fester Bestandteil des Programms. 2014 haben wir zum ersten Mal unser Ziel, Bands aus allen sechs Partnerstädten Marburgs in das Festival zu integrieren, erreicht.
Unsere Gäste werden alle privat untergebracht und mit einem persönlichen Begleiter für das Wochenende ausgestattet. So entsteht für sie die Möglichkeit, nicht nur den musikalischen, sondern auch andere kulturelle Aspekte Marburgs kennenzulernen, bevor es abends auf die Bühne geht. Private Kontakte und musikalische Freundschaften, die am Festivalwochenende entstehen, vertiefen die Partnerschaft unserer Städte — und haben mit der Vic Suhr Band, die aus Musikern aus Northampton und Marburg besteht, bereits seit Jahren eine Vorzeigegruppe geschaffen.
Jedes Jahr schicken wir Marburger Bands (vor allem solche, die sich durch besonderes Engangement beim MaNo ausgezeichnet haben) auf unsere Partnerfestivals Twinfest in Northampton und Les Expressifs in Poitiers. Der Aufbau und die Etablierung eines dauerhaften musikalischen Austauschs mit den anderen Partnerstädten, zu dem auch regelmäßige Konzerte Marburger Bands in diesen gehören, ist ein langfristiges Ziel, an dem wir weiterhin arbeiten.

Das 21. MaNo-Musikfestival findet vom 3. bis 5. März 2016 statt.